Mobilität

Verkehrswende

25 Prozent der CO2-Emissionen in Rheinland-Pfalz entstehen im Verkehr. Seit 1990 haben sich die Emissionen in diesem Sektor nicht verringert.

Um unsere Klimaschutzziele zu erreichen, aber auch um saubere Luft  zu ermöglichen, muss eine Trendwende in unserer Mobilität eingeleitet werden:

Mehr Fuß- und Radverkehr und eine größere Nutzung von Bus und Bahn sind das Rückgrat dieser Mobilitätswende. Ganz ohne Auto wird es aber nicht gehen - gerade in unserer ländlich geprägten Verbandsgemeinde.

Ziel ist die Reduzierung von verkehrsbedingten Umwelt- und Personenschäden.

Wichtig ist dabei auch ein kultureller Wandel und insbesondere einer Neubewertung „der Straße“.

Derzeit besteht der vorrangige Zweck der Straße darin, den Autoverkehr möglichst ungestört durch die Stadt zu lenken. Zukünftig soll die Dominanz des Autos einer Gleichberechtigung der Fortbewegungsweisen weichen.


Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: